Goth’sche Dinner-Dauerkarte für Prinz George of Cambridge

Die Macher des goth'schen Dinners Andreas M. Cramer (Autor, links) und Kai Kretzschmar (Regisseur) mit dem Eisbär "Knut" präsentieren ihren Gutschein für Prinz George of Cambridge. (Foto: KreativWerkstatt)

Die Macher des goth’schen Dinners Andreas M. Cramer (Autor, links) und Kai Kretzschmar (Regisseur) mit dem Eisbär „Knut“ präsentieren ihren Gutschein für Prinz George of Cambridge. (Foto: KreativWerkstatt)

 

Die Geburt des britischen Prinzen George Alexander Louis of Cambridge sorgt auch in der Residenzstadt für Interesse. Schließlich fließt dank Prinz Williams Vorfahren aus dem Hause Sachsen-Gotha in den Adern des Kindes nicht nur blaues, sondern auch ein bisschen goth’sches Blut. Für Kai Kretzschmar und Andreas M. Cramer, Regisseur und Autor des „Dinner for One auf Goth’sch“, Grund genug für ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk. „Oscar am Freitag“ fragte bei den „Dinner“-Machern nach.

Ihr wollt Prinz George ein absolut einzigartiges, echt goth’sches Geschenk zur Geburt machen. Was wird das sein?

Wir wollten unbedingt etwas schenken, was sonst wirklich kein anderer schenkt, wo George nicht zu schnell rauswächst und woran er möglichst lange Spaß hat. Darum bekommt er von uns eine Dauer-Eintrittskarte für unser „Dinner for One auf Goth’sch“ im Kulturhaus und kann sich also jedes Jahr zu Silvester in Gotha das wahre Original des „Dinners“ anschauen.

Ist das nicht vielleicht ein bisschen zu optimistisch gedacht?

Ja, uns ist uns schon klar, dass Prinz George in den nächsten Jahren noch zu klein dafür ist. Aber es wird ja auch älter. Und wir sind durchaus bereit, den Platz solange auch für Prinz William oder Herzogin Kate zu reservieren. (beide lachen)

Denkt ihr, dass ihr mit diesem Geschenk im britischen Königshaus Eindruck macht?

Na, das wollen wir doch sehr hoffen! Vor allem die frischgebackene Uroma, Queen Elizabeth, wollen wir damit endlich dazu bewegen, unsere seit 2009 jährlich erneuerte Silvester-Einladung ins Kulturhaus anzunehmen. Immerhin ist sie die Ururururenkelin unserer Gothaer Herzogin Sophie Karoline Amalie, die im Winterpalais quasi das „Dinner for One“ erfunden hat.

Meint ihr das alles wirklich ernst?

Sagen wir es einmal so: Wir versuchen unseren Zuschauern jedes Jahr möglichst gute Unterhaltung zu bieten, bei der vor allem der Spaß nicht zu kurz kommt. Und da gehören solche Sachen wie die Einladung der Queen, ihr Hut und ihre Briefe an uns einfach ebenso dazu wie das Schwenken britischer Fähnchen und jetzt dieses Geschenk für Prinz George.

Wird auch in eurem mittlerweile fünften Dinner-Jahr „alles genauso wie jedes Jahr“ sein?

Natürlich, Tradition verpflichtet schließlich. Aufgrund der großen Nachfrage werden wir aber nicht nur am 30., sondern erstmals auch wieder am 31. Dezember spielen. Dafür arbeiten wir gerade an einem neuen, noch opulenteren Bühnenbild. Und wir können schon eines verraten: Dieses Jahr werden wir endlich die Queen im Kulturhaus haben. Versprochen!

 

(veröffentlicht im Juli 2013)